Flora in Boa Vista

Unter dem Einfluss der Passatwinde, die die trockenen Regionen der Sahara und der Sahelzone treffen, sind die Flora und das Ökosystem des Kapverdischen Archipels nicht tropisch, obwohl die meisten der Inseln in der Regenzeit von Grün bedeckt sind. Wie trocken ein solches Gesetz, besonders auf der Südseite der Inseln, wo der Wind Feuchtigkeit bringt, sät landwirtschaftliche Inseln in trockenen Böden mit dem Herannahen des Herbstes. In der Regel dauert es einige Tage, bis die Pflanzen geerntet sind. Lösungen der Bewässerungstechnik (Tropf-, Hydroponik etc.) erlauben zunehmend, von einem Land zu profitieren, das an sich sehr fruchtbar ist, wenn nicht nur Wasser fehlt.

In den Tälern, in den Terreiros und im Hochland der gebirgigen Inseln spielt die Landwirtschaft auch eine wichtige Rolle in der Wirtschaft des Landes, genug, um ihre Märkte von Mais, verschiedenen Bohnenarten, Süßkartoffeln, Maniok, Gemüse und Früchten mit bemerkenswerter Regelmäßigkeit zu füllen. Bergregionen haben seit der Unabhängigkeit im Jahr 1974 erhebliche Anstrengungen unternommen, um Bäume in den Schären zu pflanzen. Zwischen 2002 und 2004 führte diese Verpflichtung zur Wiederaufforstung einer Fläche von 5.000 Hektar.

ribeira rabil green boavista
ribeira-rabil-flora-boavista-cabo-verde

Die natürliche Vegetation

Was die spontane Flora betrifft, gibt es in Kap Verde 755 Pflanzenarten, von denen 83 unter 224 einheimischen endemisch sind.

Die Jatropha (von griech. Iatros, Arzt, + trophe, Nahrung), die als Heilpflanze und zur Macht diente, wurde „grünes Gold“ genannt, da sie im 19. Jahrhundert eine wichtige Rolle im Archipel spielte, als ihre Samen exportiert wurden, Herstellung von Seife. Eine andere endemische Pflanze in Kap Verde, der Weißdorn (Acacia albida) aus der Familie der Mimosengewächse, besetzte im Südwesten der Inseln bedeutende Gebiete und sein Verschwinden wurde Ende des letzten Jahrhunderts durch die Amerikanische Akazie (Acacia prosopis) ausgeglichen.

jatrofa-boavista-cabo-verde
espinheiro branco acacia albida
dragoeiro dracaena draco
tarrafa tamarix senegalensis

Der Drachenbaum, der Drachen (Dracaena draco), ist die bekannteste Art sowohl für Portamento (12 Meter hoch) als auch für sein „historisches Monument“, da er 650 Jahre überschreiten kann. Sein Saft, bekannt als „Drachenblut“, wird von einigen als heilkräftig angesehen. Der Tamarix (Tamarix senegalensis) ist ein Baum, der mit Meerwasser überleben kann und den rauen Küstenbedingungen der Kapverden standhält, obwohl er nicht die Höhe anderer Unterarten wie Tamarix aphilia (bis zu 18 Meter hoch) erreicht.

Beide Pflanzen werden auch verwendet, um Brennholz und Tierfutter zu erhalten.

Die Platane (Ficus sycomorus), berühmt in den Evangelien, die Zachäus als Ausgleich für seine Statur serviert wird, ist auf dem steilen Gelände und kann sogar zwanzig Meter erreichen. Seine Früchte sind essbar.

Der Marmulano (Sideroxylon marginata), der einzige endemische Baum des Archipels, kann ein Dutzend Meter erreichen und ist nur in unzugänglichen Gebieten zu sehen, da der Zugang praktisch ausgerottet ist.

Eine Dattelpalme, die Tamandaré (Phoenix atlantidis), vor allem auf der Insel Boavista, liefert neben der hochwertigen Dattel auch Blätter für die Ziegenfütterung und die Produktion von Körben.

sicomoro ficus sycomorus
marmulano sideroxylon marginata

Cistanche phelypaea ist eine Blütenpflanzenart aus der Familie der Orobanchaceae. Es ist eine parasitäre Pflanze, die hauptsächlich in Salzwiesen wächst. Da es kein Chlorophyll enthält, extrahiert es seine Nährstoffe aus anderen Pflanzen (normalerweise aus der Familie der Chenopodiaceae) und verbindet seine Wurzeln mit denen der Wirtspflanze. Es blüht im Frühling.

cistanche-boavista-cabo-verde
boavista-cistanche-cabo-verde

Gemüseformen der Insel Boa Vista.(%)

Therophyten (56%)
Hemicryptophyten (8%)
Zwiebelgeophyten (1,5%)
Rhizom-Geophyten (2,5%)
Kampagnen (20%)
Esandentes (2%)
Nanofanerophyten (5%)
Mikrofanerophyten (5%)

Während des Jahres ist es möglich, die Fauna der Insel Boavista zu beobachten. Tägliche 4×4-Touren und Touren auf der Insel Boa Vista, um diese großartigen Wesen zu finden, zu sehen und sich ihnen zu nähern. Weitere Informationen finden Sie hier auf der Seite: AUSFLUG 4×4

HALBER TAG DESERT MIT 4x4

4 Stunden

Auf dem Weg zur Geschichte und Tradition von Boavista ist der erste Halt die Terrakotta-Fabrik von Rabil, dem antiken Olarìa, wo erfahrene Handwerker die rote Erde von Hand bearbeiten und sehr schöne Statuen schaffen. Wir verlassen Rabil und biegen in Richtung der Wüste Viana ab, die aus den Sanden besteht, die die Winde aus Afrika mit sich bringen: Sie können durch die Dünen rutschen und die magische Stille dieses Ortes „hören“. Die Tour geht weiter auf einer Straße, die noch aus Kopfsteinpflaster besteht, in Richtung der Dörfer des Nordens: João Galego, Fundo das Figueiras und Cabeça dos Tarafes, sehr bunt, voller Blumen und gastfreundlicher Menschen.

Von Cabeça aus führt der Weg über eine surreale Landschaft aus vulkanischen Steinen, die zu einem der höchsten Punkte von Boavista führt: dem Leuchtturm Morro Negro. Dann machen Sie einen 10-minütigen Spaziergang, bei dem die Aussicht atemberaubend ist. Auf dem Rückweg ist es dasselbe, aber durch die Änderung der Richtung und des Blicks werden auch die Emotionen erneuert.

2 MÖGLICHE ABFAHRTEN (jeden Tag)
Von allen Hotels und Sal-Rei:
Morgen: 09:00
Nachmittag: 14:00

RÜCKKEHR:
Erwartete Rückkehr nach etwa 4 Stunden (halber Tag)

TRANSPORT INBEGRIFFEN
Abholung direkt im Hotel oder bei Ihrer Unterkunft. Weitere Informationen erhalten Sie nach der Buchung.

AUSFLUG PREIS (für das Auto)
90€ halber Tag (max 4 Personen)

Reset password

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und wir senden Ihnen einen Link zum Ändern Ihres Passworts.

Get started with your account

to save your favourite homes and more

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail Adresse

Get started with your account

to save your favourite homes and more

Durch Klicken auf die Schaltfläche «ANMELDUNG» stimmen Sie den Nutzungsbedingungen und Datenschutzpolitik zu
Powered by Estatik