Oops...
Slider with alias Associao_Nerina not found.
[rhc_dbox][rhc_venue_loop post_id=“1389″]
[rhc_venue_meta_info_cell field=“phone“ label=“Telefono“][rhc_venue_meta_info_cell field=“email“ label=“Email“][rhc_venue_website]
[rhc_venue_meta_info_cell field=“content“ label=“Orari“][rhc_venue_meta_info_cell field=“ginfo“ label=“Descrizione“]
[/rhc_venue_loop][/rhc_dbox]

Nerina Association

Wir sind ein Tessiner Paar, Nathalie Weiner Zeli und Spartaco Zeli. Wir sind beide in den Fünfzigern. Wir haben keine Kinder nach Wahl und leben ein friedliches und normales Leben in unserem geliebten Tessin. 2015 haben wir uns entschlossen, auch im Winter eine Wohnung in der Hitze zu erwerben und sind fast zufällig auf der Insel Boa Vista in der Republik Kap Verde gelandet. Die Insel hat uns sofort gefallen: endlose Strände, kristallklares Meer, außergewöhnliche Fische, lächelnde Menschen und Einfachheit des Lebens. Anlässlich unseres ersten Aufenthalts trafen wir Nerina (ihre Besitzerin namens Toquinha). Nerina begleitete uns bei all unseren nachfolgenden Aufenthalten. Bis Mitte März 2016. Nach unserer Ankunft machte er uns nicht die üblichen Partys. Lahm nach einem Autounfall mit einer Rückenverletzung und der Mutter eines anderthalb Monate alten Welpen.

Als wir am Freitag ankamen, traf uns die Situation unvorbereitet … und am Sonntag die Katastrophe. Um sich vor der Sonne zu schützen, lag der Welpe unter einem geparkten Auto. Als das Auto abfuhr, zerdrückte er es. Seitdem sind Nerina und ihr Welpe, den wir Puce nennen, nicht mehr allein auf der Straße. Spartacus und ich hatten schon immer Tiere. Unsere Liebe zu ihnen war immer präsent, aber von diesem Moment an veränderte sich unser Leben.

Wir mussten uns mit der Tiergesundheitssituation auf der Insel auseinandersetzen. Der Verein machte Saltos mit sehr wenigen verfügbaren Mitteln. Ein Beispiel: Röntgenaufnahmen wurden nachts und heimlich im Gesundheitszentrum gemacht. Die beiden Hunde verließen uns zwischen tausend Wechselfällen in Richtung Tessin. Puce erholte sich in zwei Monaten von ihren Hinterbeinen, aber Nerina hatte eine Niereninfektion. Nach 4 Monaten Zuneigung und Liebe erreichte sie einen Zustand der Nichtrückkehr … wir mussten sie für immer schlafen lassen.

Wie ich bereits sagte, hat Nerina den Verlauf unseres Lebens verändert. Die erste Entscheidung war die Gründung der Nerina Svizzera / Boa Vista Association. Dieser Verein wurde mit dem Ziel gegründet, lokalen Vereinen in Boa Vista einen logistischen und finanziellen Unterstützungspunkt in Europa zu garantieren. 2016 haben wir Land im Industriegebiet von Sal Rei (Hauptstadt der Insel) gekauft und mit der kostenlosen Hilfe eines Architekten aus dem Tessin ein Refugium mit einer Klinik für die Insel entworfen und im Mai 2017 mit dem Bau begonnen.

Im Juli zog ich endgültig um und mein Mann Spartaco kam im August zu mir. Im Januar 2018 erhielten wir bereits die ersten Hunde und im Februar den ersten Patienten. Die Struktur besteht aus einem Teil der Box, in dem 60 Hunde und 20 Katzen untergebracht werden können, und einer kompletten Klinik mit Wartezimmer, Untersuchungsraum, Strahlenraum, Operationssaal, Nachoperationsraum, Apotheke, Labor und Technik- / Hygieneraum. Ebenfalls 2018 wurde beschlossen, auch hier die „Nerina Association for the Support of Animals“ zu gründen. Wir haben das im Juli gemacht.

Die Ziele

Seit Beginn unseres Projekts verfolgen wir eine Politik, die auf fünf Zielen basiert:

Bieten Sie allen Hunden und Katzen auf der Insel professionelle und moderne tierärztliche Unterstützung.

Um unser erstes Ziel zu erreichen, haben wir begonnen, mit dem einzigen Tierarzt auf der Insel zusammenzuarbeiten. Wir erkannten bald die Menge an Arbeit, die uns überwältigte. Hier sind die Krankheiten, die in der Schweiz selten geworden sind.

Mit der Tatsache, dass dieser Tierarzt auch für das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt arbeitet, haben wir festgestellt, dass wir in Notfällen nicht auf ihn zählen können. Also suchten wir einen Tierarzt, der nur für uns arbeitete. Wir haben dies bei Laura Peteiro Sanchez gefunden, die seit Oktober 2018 für uns arbeitet.

Schutz gefährdeter Hunde und Katzen

Während unserer Aktivitäten sind wir immer 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche verfügbar, um gefährdete Hunde und Katzen zu schützen. Tatsächlich waren wir zu Beginn unseres Geschäfts mit mehreren Vergiftungsfällen konfrontiert und mussten ganze Stadtteile in der Hauptstadt reagieren und leeren, um die Tiere vor dem Risiko einer Vergiftung zu schützen.

Förderung verantwortungsbewusster Adoptionen

Im ersten Jahr der Aktivität wurden 34 Hunde und 2 Katzen adoptiert.

Durchführung häufiger und kostenloser Sterilisationskampagnen

Im Jahr 2018 konnten wir mit nur zwei Kampagnen 420 durchführen. Von 2018 bis heute betreiben wir mehr als 1100 Hunde / Katzen. In diesem Jahr wurden zwei Kampagnen in Zusammenarbeit mit Tierärztepool.de durchgeführt, und die dritte wurde gerade beendet und vom 14. bis 18. November 2019 durchgeführt. Natürlich sterilisiert unser Tierarzt fast täglich. Insgesamt sterilisieren wir ca. 1300 Tiere.

Sensibilisierung / Aufklärung für Hunde- und Katzenbesitzer

Seit 2018 arbeiten wir mit Grundschulkindern. Bildung ist ein fester Bestandteil unserer Arbeit. Es geht hauptsächlich darum, das Bewusstsein für Krankheitsvorbeugung und Tierpflege zu schärfen. Wir gehen dann zum Verhalten über, wenn wir mit Hunden konfrontiert werden. Wenn ein Hund bellt, besteht hier die Gefahr, dass er Steine ​​erhält und Hunde kaum vergessen.

Heute arbeiten wir mit voller Kapazität. Unser Verein arbeitet mit 3 Personen in Vollzeit. Unser Team setzt sich wie folgt zusammen: Tierarzt, ein im Tierheim lebender Zeltpflegemanager und eine Frau, die die Reinigung übernimmt. Wir beide tun ein bisschen von allem: von der Unterstützung des Tierarztes während des Betriebs bis zum Umziehen, dem Sammeln verletzter Tiere auf der Straße, der Vorbereitung von Tieren auf den Betrieb, dem Sammeln von Spenden und der Rechenschaftspflicht, ganz zu schweigen vom Austausch von Mitarbeitern in wöchentlichen Ferien oder Ferien oder Krankheit.

In unserem heutigen Hafen stehen ungefähr siebzig Hunde und ungefähr vierzig Katzen herum. Wir sind etwas überfüllt. Um nichts zu verpassen, haben wir auch Romeo, einen kleinen Esel, der nach einem Autounfall seine Mutter verloren hat, und Dorotea, eine Olivacea-Schildkröte, die im Fischernetz gefangen wurde und seine Flossen verletzt hat.

Diejenigen, die uns besuchen, sind beeindruckt, weil wir alle unsere Gäste beim Namen kennen. Für uns ist das absolut normal. Im Gespräch mit dem Team ist es nicht nur wichtig, es zu lieben, sondern auch eine Referenz zu haben, die mit einem Namen verknüpft ist. In der ganzen Stadt Sal Rei haben wir Hunde, die auf den Namen reagieren, den wir ihnen gegeben haben: Scotty, Nerona, Pretinha, Pirata …

Wir haben einen Gesundheitsbericht erstellt, der das Leben unserer Freunde verfolgt. Wir impfen viel und jetzt haben wir ein Dokument aus Kap Verde.

Projekte und Zukunft

Wir haben noch Pläne für unsere Struktur im Auge. Ein Quarantänebereich befindet sich im Bau, aber es fehlen noch Abdeckung, Wasser und Strom. Uns fehlen die Mittel und die Zeit, um sie fertigzustellen, aber dies gewinnt an entscheidender Bedeutung. Denken Sie nur daran, dass wir im Falle einer Epidemie gestrandete Tiere gefährden würden. In Zukunft möchten wir den Mikrochip auf alle Hunde und Katzen mit Besitzern setzen können. Ziel ist eine Datenbank wie in Europa.

Wir arbeiten mit allen Verbänden auf den Kapverdischen Inseln zusammen. Aus dieser Zusammenarbeit entstand die Idee, eine Hutorganisation zu schaffen, die alle im Interesse des Tierschutzes zusammenbringt. Kurz gesagt, es gibt noch viel zu tun und uns fehlt nicht der Wunsch. Die Situation hier ist schwierig und manchmal sehr schwer zu leben. Was uns vorwärts treibt, sind die Ergebnisse. Sie sind greifbar und es ist nicht unmöglich, einen Zustand guter Koexistenz zwischen Männern, Hunden und Katzen zu erreichen.

[rhc_venue_loop post_id=“1389″][rhc_gmap single_marker=“1″ maptype=“SATELLITE“ zoom=“16″ post_id=“1010″ ratio=“16:9″][/rhc_venue_loop]

X