Jüdischer Friedhof

Der Friedhof in der Gegend von Rotchina ist ein architektonisches Erbe, das die Integration der jüdischen Gemeinde auf der Insel kennzeichnet. Diese Gräber kamen Mitte des 19. Jahrhunderts auf die Insel. Die Gräber sind die Bestätigung für die Existenz dieser Gemeinde , die Nachkommen derselben, die sie noch auf der Insel sind und einen großen Teil der Boavista-Gemeinschaft ausmachen, um nicht zu sagen, dass jeder in Boavista eine Verbindung zu den Nachkommen der Juden der Insel hat, aber dass sie keine Praktizierenden des Judentums sind. Die Mehrheit der Mehrheit ist christlich, aber die Bedeutung dieses Ortes kann nicht ignoriert werden. Der jüdische Friedhof gilt als eines der interessantesten Vermächtnisse, das das jüdische Gedächtnis in Boavista bewahrt.

König Mohamed VI. Von Marokko finanzierte die Restaurierung mehrerer anderer Friedhöfe im ganzen Land, auf denen das jüdische Erbe zu sehen ist und die sicherlich mit unserer Geschichte verwechselt werden. Er hat die Gräber erhalten, den Gräbern ein neues Gesicht gegeben und verdient Würde.

Die Vorsitzende des Kapverdischen Jüdischen Kulturerbe-Projekts in Kap Verde, Carol Castiel, sagte zu der Zeit, dass „die Nachkommen der auf diesen Friedhöfen begrabenen Juden die Inspiration waren“ für die Schaffung des Kapverdischen Jüdischen Kulturerbe-Projekts und für die Umsetzung von Restaurierungsprojekte. In diesem Projekt wurde festgestellt, dass sich mit der Abschaffung der Inquisition im Laufe der Zeit viele marokkanische Juden in Gibraltar und einige später in Kap Verde Mitte des 19. Jahrhunderts niederließen, mit britischen Pässen reisten und sich vor allem auf der Inseln Santo Antão, São Vicente, Boa Vista und Santiago, wo sie sich hauptsächlich dem internationalen Handel widmeten.

Hebräische und portugiesische Inschriften auf Gräbern auf verschiedenen Inseln des Archipels weisen darauf hin, dass die meisten dieser Juden aus den Städten Tanger, Tetouan, Mogador (heute Essaouira) und Rabat stammen und sephardische Spitznamen wie Anahory, Auday, Azencot, Benoliel, Benrós, hatten. Benathar, Benchimol, Brigham (Ohayon), Benaim, Cohen, Levy, Maman, Pinto, Seruya und Wahnon.

Galeria


X