Kap Verde ergreift Gegenmaßnahmen für das Ebola-Virus

Kap Verde ergreift Gegenmaßnahmen für das Ebola-Virus

Kap Verde hat bereits eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um den möglichen Eintritt des Ebola-Virus in das Land zu verhindern. Eine enge Kontrolle der Flughäfen und Häfen von Kap Verde sei die erste vorbeugende Maßnahme, kündigte der Generaldirektor für Gesundheit, Antonio Delgado, an.

Kap Verde erhielt 6.350 Ausrüstungssätze von der Weltgesundheitsorganisation für Ebola-Prävention. Das Set mit Masken, Handschuhen, Gläsern und anderen Materialien ist für Gesundheitsfachkräfte in dieser ersten Phase der Prävention gedacht.

Der Vertreter der Weltgesundheitsorganisation in Kap Verde, Disadidí Ambrose, sagte, dass, selbst wenn kein Fall in dem Land registriert sei, die WHO und das Gesundheitsministerium die Wichtigkeit der Vorbereitung und Ausbildung von Gesundheitsfachkräften für die Verwendung solcher Geräte in das Ereignis einer Kollision. Für Disadidí gibt es kein „Null-Risiko“ und kam daher Kap Verde bei der Prävention und Vorbereitung von Gesundheitspersonal zu Hilfe.
Schon erwartet die Gesundheitsministerin Cristina Fontes Lima, dass sie mehr Kits für die Labore und für die mögliche Sammlung von Daten erwartet. Aber er warnt, dass es nur eine Vorsichtsmaßnahme ist und dass „es keinen Grund gibt, sich zu beunruhigen“.

Auf der Kontroll-Ebene in den Häfen berichtete der Beamte, dass S. Vicente ein Boot aus Guinea bekommen habe, was aber kein Problem darstelle. „Null-Risiko existiert nicht, aber Kap Verde ist in einer sichereren Position, weil es keine Landgrenzen gibt“, sagte er.
„Die Grenz- und Gesundheitsbehörden wurden alarmiert“, sagte Antonio Delgado. Nahrungsmittel wie Fleisch werden streng kontrolliert, um den Eintritt von Schimpansen oder Affenfleisch in das Land zu verhindern, da sie die Hauptverbreitungsherde des Virus sind. Es gibt auch eine stärkere Kontrolle der Bürger der afrikanischen Küste.

Es wurden weitere Maßnahmen ergriffen, um das Wissen der Angehörigen der Gesundheitsberufe zu stärken und auf den neuesten Stand zu bringen, um in möglichen Fällen wachsam zu bleiben, so Delgado. Einige diagnostische Geräte und Materialien zum Schutz von Fachleuten, die auf diese Fälle reagieren, wurden bereits bestellt.
Der Schwerpunkt liegt auf der Prävention, da es keine Heilung für die Krankheit gibt, die 61 Menschen in Guinea Conakry und fünf in Liberia tötete. „Wir wollen eine Eintrittsbarriere schaffen“, sagte António Delgado und warnte auch davor, dass die Symptome von Ebola denen der Influenza ähneln. Was sie unterscheidet, ist das Vorhandensein von Blutungen.
Der Generaldirektor für Gesundheit sagt, dass es keinen Grund zur Panik gibt. Empfehlen Sie den Bürgern, sich um die persönliche Hygiene zu kümmern, vermeiden Sie den direkten Kontakt mit infizierten Personen und Leichen. Aber, er warnt: wenn Sie zu einem feststehenden Fall kommen, werden die Infizierten zum nächsten Krankenhaus gehen, wo er für die symptomatische Behandlung isoliert bleiben wird.

Um diese Epidemie zu verhindern, wurden sowohl die Regierung als auch die kapverdischen Gesundheitsbehörden mobilisiert. In diesem Sinne hat ein technischer Ausschuss bereits begonnen, einen möglichen Ausbruch der Krankheit im Land zu untersuchen. Senegal, ein Land, das per Flugzeug mit Kap Verde verbunden ist, hat seine Grenzen mit den infizierten Ländern geschlossen.

UPDATE 20/08/2014
Der Regierungschef von Kap Verde, José Maria Neves, kündigte für eine vorläufige Dauer von drei Monaten das Verbot der Einreise von Personen aus Ländern, die vom Ebola-Virus betroffen sind, in das Land an. Die Reisen der offiziellen Delegationen dieser Länder wurden ausgesetzt und die Reise für die Bürger und Bewohner von Kap Verde in diese Region, als eine Epidemie-Prävention, wurde nicht empfohlen. Gleichzeitig wird die interne Überwachung verstärkt und die Sensibilisierungskampagnen intensiviert.

Quelle: ASEMANA

Andere interessante Artikel

Situation Corona Virus in Boa Vista – Kap Verde

UPDATE 25. März 2020: An diesem Montag, dem 23., wurde der erste Tod von COVID 19 auf der Insel registriert. Dies ist der erste Fall auf der Insel. Der 62-jährige Engländer wurde mit starken Sicherheitsmaßnahmen auf der Insel begraben, der andere Die niederländische Patientin, die zur Pflege inspiriert, wurde in ihr Land evakuiert. UPDATE 21. März

Wale in den Gewässern von Boavista

Die aktuelle Walbrutzeit in Kap Verde steht vor der Tür, um Biologen und Touristen einzigartige Momente für die Beobachtung zu bieten. In Boavista ist es möglich, die Wale aus nächster Nähe zu beobachten: Gruppen von Buckelwalen aus dem Nordatlantik kommen nach Kap Verde, um dort zu gebären, und daher heutzutage eine Art „Spielplatz“, auf dem

Karneval Boa Vista 2020

Der Karneval gilt als eines der lebhaftesten und repräsentativsten Volksfestivals der Welt. Und der Karneval auf der kapverdischen Insel Boa Vista wächst und wird immer beliebter. Dieses Wachstum erfolgte mit Hilfe von Maskenbällen und Karnevalsparaden. Es ist nicht zu leugnen, dass der Karneval voller positiver Energien ist, das Ergebnis der Freude und Entspannung der Menschen,

Kite Downwind 2020

Ein gemeinnütziges Projekt wie kein anderes! Kite Downwind wurde vor 4 Jahren mit der Idee und Motivation gegründet, hier auf der Insel Boa Vista Spenden für einen Kindergarten zu sammeln. Jeder Teilnehmer zahlte eine "Anmeldegebühr" für die Teilnahme und was am Ende übrig blieb, wurde zu 100% in den Kindergarten investiert, wie es in Zukunft

Die Berufsausbildung ist in Boavista nun Realität

Es wurde am 27. Januar eröffnet und ist eine Investition der Regierung durch das Institut für Beschäftigung und Berufsausbildung (IEFP), den Luxemburger Tourismusfonds für Zusammenarbeit und das Rathaus des Stadtrats, um mit der Nachfrage der Insel Schritt zu halten und in Menschen in ihre Qualifikationen zu investieren auf ihr Wohlergehen und geben ihnen die Werkzeuge,

Meeresschildkröten gedeihen – trotz unserer Fehler

Meeresschildkröten sind einer Reihe natürlicher Bedrohungen für ihr Überleben ausgesetzt, von der Entwicklung ihrer Eier bis zum Erwachsenenalter.Diese Bedrohungen umfassen Nesträuber, Stranderosion, schwere Stürme sowie terrestrische und marine Raubtiere. Trotz dieser Herausforderungen gibt es Meeresschildkröten seit mehr als 100 Millionen Jahren, die das Aussterben der Meeresmassen und sogar den Asteroiden, der die Dinosaurier zerstört hat,