DIE GESCHICHTE VON KAP VERDE

Als die ersten Portugiesen 1456 eintrafen, waren die Inseln unbewohnt und vollständig bewachsen. Aufgrund der Anwesenheit von Menschen und des Abbaus von Weiden verschlechterte sich die Umwelt im Laufe der Jahre langsam und die Abgelegenheit des kontinentalen Archipels sowie die Nähe zu Südamerika führten zu einer völlig anderen Entwicklung des Landes als restlichen Afrika. Im 1462 gründeten die Portugiesen die erste Stadt von Ribeira Grande auf der Insel Santiago (jetzt Cidade Velha – UNESCO Weltkulturerbe).

Sklaven, die für den Bau verwendet wurden, wurden von der Westküste Afrikas gebracht und Kap Verde wurde ein einfacher Ausgangspunkt für Schiffe, die Sklaven zwischen Amerika und Europa handelten.

Kap Verde-Geschichte ist voll von Pirate Invasionen. Sir Francis Drake, ein englischer Pirate, plünderte 1586 die Stadt. Bis 1747 fielen die Inseln, die unter portugiesischer Herrschaft blieben und bis zur ersten von mehreren Dürren gedieh, auf die Knie. Die Übernutzung von Herden und die wilde Abholzung von Wäldern machten alles nur noch schlimmer, indem sie eine geringe Restfeuchte aus dem Boden verhinderten, um die Felder zu düngen. Drei schwere Hungersnöte wurden zwei Jahrhunderte lang besiegelt und führten zum Tod von mehr als 100.000 Menschen. Das portugiesische Regime hat in dieser ungünstigen Zeit nie Hilfe gesandt. Die lokale Wirtschaft, die hauptsächlich auf dem Sklavenhandel beruhte, erlitt im späten neunzehnten Jahrhundert einen starken Rückgang, der das Land zu einer anderen und moderneren Wirtschaftstätigkeit führte, die auf Landwirtschaft und Fischerei basierte.

1832 fand ein bekannter Wissenschaftler namens Charles Darwin welches landete auf den Kapverdischen Inseln und einige Studien über die evolutionären Theorien mit Referenz, bestimmte Arten von Pflanzen und Tieren durchgeführt nur in der wild. Während die 19 jahrunderte wanderten viele Kapverdeanen in die Vereinigten Staaten, angezogen von dem amerikanischen Traum an der Praxis mit einige amerikanischen Walfänger in der Rekrutierung von Segler aus den Inseln Fogo und Brava. Am Ende der 1800 Inseln wurde ein wichtiger Punkt des Atlantiks über die Lieferung von Kohle, Wasser und Tiere, verlangt eine zunehmende Erweiterung des Seeverkehrs. Jedoch in der ersten Hälfte der 1900 die Dürre fortgesetzt und Portugal blieb unnahbar: starben an Hunger mehrere tausend Menschen. Obwohl das Kap Verdeans von ihren Herrschern schlecht behandelt wurden, wegen ihrer helleren Haut erhielt einige von ihnen eine Erklärung (im Gegensatz zu anderen portugiesischen Kolonien in Afrika) und wurde die erste weiterführende Schule. Zum Zeit der Unabhängigkeitserklärung waren etwa 30 % der Bevölkerung lesen und schreiben, im Vergleich zu 5 % der anderen portugiesischen Kolonien. In den Jahren 60 begann Guinea-Bissau den längsten Krieg zur Befreiung Afrikas kolonien, gegen den portugiesischen Diktator Salazar.

Im Jahr 1975 Kap Verde war unabhängig trotz gelebt nie einen Tag des Krieges auf seinen Inseln . Die Dürre weiterhin auch ein unbedenklicheres Klima und die Verdoppelung der Ernten in den Jahren 80 erhalten bleiben. Dies veranlasste das Land, internationale Hilfe für die Lieferung von Nahrungsmitteln zu suchen. Schließlich im Jahr 1991 gab es die ersten Mehrparteien-Wahlen und gewann die Partei MPD (Bewegung für Demokratie) mit 70% der Stimmen, unter der Leitung von Carlos Veiga als Premierminister und Antonio Mascarenhas Monteiro, Präsident der Republik. Beide wurden 5 jahre später mit der neuen Verfassung wiedergewählt. In den frühen 90ern gab es einige Divisionen innerhalb der Partei (wegen des schleppenden Wirtschaftswachstums Trockenheit), bis 1995 bei der MPD schießen im Land. 1997 zerstört rund 80 Prozent der Weizen durch eine neue Dürre

Im Jahr 2001 wurden ein neuer Präsident und einen neuen Ministerpräsident gewählt zurückkehren, um die Afrikanische Partei für die Unabhängigkeit von Kap-Verde (PAICV, Linke Partei) macht. Im Jahr 2002 zum ersten mal fordert die Vereinten Nationen für Lebensmittelfragen, aufgrund der Trockenheit dieses mal. 160.000 Menschen wurden durch das Welternährungsprogramm im Jahr 2003 vor dem Hungertod gerettet. Einige Länder wie Portugal, Frankreich und den Niederlanden und der Weltbank und der ECOWAS haben stark dazu beigetragen, um einige Projekte der Politik der neue Ministerpräsident Jose Maria Neves zu finanzieren. Die hohen Investitionen im Tourismus mit dem Aufbau der notwendigen Infrastruktur (z. B. Flughäfen, Seehäfen und Autobahnen), Erweiterung der Baupläne und landwirtschaftlichen Flächen zu verwenden, ebenso wie eine Wirtschaftspolitik nachjustiert, Fischerei und Tourismus bringen Wachstum und Wohlstand in Kap Verde, vor kurzem von Reiseveranstaltern aus der ganzen Welt entdeckt und ergänzt durch Private Investitionen. Die Zukunft des Landes liegt in den Händen des jungen Kap Verdeans und gute Politik: Wenn die erste nicht zu viel durch die Globalisierung beeinflusst werden wird und die zweite in der Lage werden, zwischen Entwicklung und Nachhaltigkeit zu vermitteln, Kap Verde ist dazu bestimmt, eines der begehrtesten Reiseziele der Welt geworden.

timeline_pre_loader
Entdeckung von Kap Verde

1456

Antonio da Noli (Italiener aus Genua) entdeckt den Archipel. Zu dieser Zeit stand es im Dienst des portugiesischen Reiches und die Inseln waren völlig unbewohnt.
Beginn der portugiesischen Herrschaft

1462

Auf der Insel Santiago wird die erste Stadt gegründet, Ribeira Grande, heute Cidade Velha (UNESCO Weltkulturerbe).

1498

Christopher Columbus besucht Boa Vista während seiner dritten Seereise.

1747

Erster großer Hunger und Dürre im Archipel. Zu diesem Zeitpunkt hat die portugiesische Regierung keinerlei Hilfe geleistet. Der Sklavenhandel begann abzunehmen und viele Kapverdier wurden von amerikanischen Walfängern angeworben.
Beginn der kapverdischen Auswanderung

1800 - 1900

Ein Teil der kapverdischen Bevölkerung zog nach Boston (USA), ein kleiner Teil wanderte in andere lateinamerikanische und europäische Staaten aus, darunter Italien, Frankreich, die Niederlande und Belgien.
Es wird derzeit geschätzt, dass die Bevölkerung von Kap Verde im Ausland dreimal so groß ist wie die der dort ansässigen Bevölkerung.

1832

Der Wissenschaftler Charles Darwin kommt in Kap Verde an und arbeitet einige seiner Evolutionstheorien aus, wobei er einige Pflanzen und Tiere des Landes studiert.

1956

Der aus Kap Verde stammende Amilcar Cabral gründete die Unabhängige Bewegung von Guinea und Kap Verde, PAIGC.

1975

Mit der Unabhängigkeitserklärung aus Portugal wird Kap Verde zu einer der wenigen Nationen, die dies ohne Kriegstag auf ihrem Land erreicht haben.
Geburt der Republik Kap Verde

1975

Kap Verde wird Teil der UNO

1981

PAICV (Afrikanisches Partei von der Unabhängigkeit von Kap Verde) ersetzt PAIGC ( Es war von Guinea und Kap Verde) als einzige Politisches Partei in Kap Verde

1991

Der erste mit freien Wahlen gewählte Präsident ist Antonio Mascarenhas Monteiro.

1992

Die Ausarbeitung der neuen Verfassung sieht ein Mehrparteiensystem vor. Die MPD, Bewegung für Demokratie, wurde geboren.

1996

Mascarenhas Monteiro wird zum zweiten Mal wiedergewählt

2001

Die PAICV gewinnt die Wahlen nach 20 Jahren Mitte-Rechts-Herrschaft.

2006

Kap Verde wird Mitglied der Welthandelsorganisation (WTO)

2007

Es öffnet den internationalen Flughafen von Boa Vista, mit dem der Tourismus beginnt, eine Ressource, die die Entwicklung der Insel erheblich beschleunigt.

2011

Jorge Carlos Fonseca (MPD) wird Präsident der Republik, obwohl die Regierung immer noch in der Mitte-Linken steht.

2016

Ulisses Correia e Silva gewann mit den neuen Wahlen (MPD), die 16 Jahre der PAICV-Regierung ablösten, und Carlos Fonseca wurde in die Präsidentschaft der Republik wiedergewählt.