Der spanische Frachter Cabo Santa Maria

Der spanische Frachter Cabo Santa Maria

Der spanische Frachter Cabo Santa Maria ist seit 50 Jahren am Strand von Santa Maria in Boa Vista inhaftiert. Er segelte im September 1968, angeführt vom erfahrenen Fernando De Solis, mit einer Besatzung von 38 und 5 Passagieren. Er trug Essen, Geschenke für General Franco und seine Anhänger und Maschinen.

Sie verließen Genua, indem sie nach Buenos Aires gingen und mehrere Häfen im Mittelmeer sowie die Kanarischen Inseln und einen Stopp in Porto De Santos (Brasilien) anlegten.Cabo Santa Maria war ein modernes Schiff mit fortschrittlicher elektronischer Navigation und einer sehr erfahrenen Crew auf der Mittelmeer-Südamerika-Route, das 1957 in den großen Werften von Cartagena von der Firma Bazán de Construcciones Navales gebaut wurde.

Die Wracks von Cabo Santa Maria sind zu einem Symbol für Boa Vista und die Kapverden geworden. Als Inspirationsquelle für Maler und Fotografen illustrierten sie oft Postkarten, Bücher und Zeitschriften. Ein Besuch ist für Touristen ein Muss. Heutzutage ist die Struktur des großen Schiffes aufgrund von Korrosion, Wellenschlag und Stürmen kaum zu überbrücken.

Das Wrack sieht aus wie das Skelett eines majestätischen Tieres, das seine Reise noch nicht beendet hat. Nach 50 Jahren ist es Zeit, nicht so sehr den Unfall zu feiern, sondern die Gabe des Meeres, die in einer Zeit des Hungers die Menschen in Boa Vista nährte.

Depois de 50 anos, é tempo de celebrar não tanto o acidente, mas o presente do mar que em um tempo de fome alimentou o povo de Boa Vista.